Neue Informationstafeln am Wolfsradweg

 

Wie auf der Grafik gekennzeichnet, wurden Informationstafeln mit Inhalten Lebensweise, Mythen, Beutetieren und viel Wissenswertes über den Wolf entlang des Wolfsradweges aufgestellt. Hier ein kurzer Überblick über die Inhalte:

Standort 1 (Steinbach, Stadt Rothenburg):
„Der Wolfsweg – Auf den Spuren der Oberlausitzer Wölfe“ Hier wird der Wolfsradweg vorgestellt mit einer kurzen Beschreibung des Wegeverlaufs in Richtung Findlingspark Nochten und einer Vorstellung des Wolfgebietes.
Standort 2 (Siedlung Hirsch, Niederspreer Teichgebiet):
Die Informationstafel "Mit Gift, Angel und Falle" informiert über die Verfolgung und Ausrottung der Wölfe in Europa vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. 
Standort 3 (Schloss Niederspree):
Die Tafel "Märchen, Mythen und Legenden" beschäftigt sich mit dem „Mythos Wolf“ und der Rolle des Wolfes in der Mythen- und Legendenbildung, sowie in unseren Märchen und Erzählungen. So wird der Wolf in vielen Mythen und Legenden verehrt oder als Vorbild angesehen, steht aber zugleich, vor allem seit dem Mittelalter, als Symbol des Bösen.
Standort 4 (Bisongehege Waldorf):
"Beutetiere und Jagd" Hier bekommt man Informationen zum Jagdverhalten der Wölfe und zu den Beutetieren des Wolfes sind. Wölfe ernähren sich z.B. überwiegend von den wildlebenden Huftieren wie Reh, Hirsch und Wildschwein. Außerdem kann der Besucher hier die für den Wolf in Nordamerika typischen Beutetiere, die Bisons, bei dem Bisongehege der „Forrest Village Ranch“ in Waldorf beobachten.
Standort 5:
Am nächsten Informationspunkt, dem sogenannten Wolfsstein befindet sich die Tafel "Ausrottung und Rückkehr". Die thematische Verbindung ergibt sich aus der geschichtlichen Bedeutung eines Wolfsteines, ein Symbol für die Erlegung eines Wolfes, und der heutigen mit der Erinnerung an die erste erfolgreiche Reproduktion eines Wolfpaares in der Oberlausitz.
Standort 6:
Auf der Tafel "Die Sprache der Wölfe" erfährt man wie Wölfe mittels Körpersprache, Lauten und Gerüchen miteinander kommunizieren. 
Standort 7:
„Der Wolfsweg – Auf den Spuren der Oberlausitzer Wölfe“ In der Erlichthofsiedlung in Rietschen, direkt vor der Wolfsscheune, befindet sich die zweite Informationstafel über den Wolfsweg mit Beschreibung des Weges in zwei Richtungen (Osten und Westen).
Standort 8:
"Das Wolfsrudel" informiert über das Familienleben der Wölfe, da das Wolfsrudel eine Kleinfamilie ist. Auch wird über den „Mythos Alpha-Wolf“ aufgeklärt, denn bei freilebenden Wölfen gibt es keine strikte Rangordnung innerhalb des Rudels.
Standort 9:
„Das Wolfsrudel im Jahresverlauf“ zeigt die Entwicklung eines Wolfes im Jahresverlauf, von der Geburt bis zu der Abwanderung im Alter von ein bis zwei Jahren.
Standort 10:
„Der Europäische Grauwolf“ Hier können Sie sich ausführlich über die Tierart Wolf informieren. Was sind die Erkennungsmerkmale des Wolfes und wie kann man den Wolf vom Hund unterscheiden?
Standort 11:
Die Tafel "Spuren im Revier" zeigt welche Hinweise Wölfe in ihrem Lebensraum hinterlassen, die uns ihre Anwesenheit in einem Gebiet verraten, ohne dass man die Tiere zu Gesicht bekommt. Auf dem weiteren Weg Richtung Nochten bieten sich Möglichkeiten eventuell selber auf solche Hinweise von Wölfen zu treffen.
Standort 12:
"Sinne und Aktivitäten" Hier wird auf die so gut entwickelten Sinne, Eigenschaften und Fähigkeiten des Wolfes eingegangen, die es der Tierart ermöglicht hat sich an unterschiedlichste Lebensräume an zu passen und so einst zu der am weit verbreitetsten Tierart der Welt gehörte. 
Standort 13:
Die Tafel "Wölfe und Menschen / Wölfe und Hunde" soll über die Beziehungen zwischen Wolf und Mensch bzw. zwischen Wolf und Hund aufklären.
Standort 14:
Die Tafel "Wolf, Wild und Jagd" enthält Informationen zu der Ernährung der Wölfe und ihrer Rolle als Topprädator in der Natur.
Standort 15:
"Wolfsmonitoring und -forschung". Was ist eigentlich das Wolfsmonitoring? Hier erhält man Informationen dazu wie wissenschaftliche Daten zu den Wölfen in Sachsen erhoben werden, welche Hinweise gesammelt werden und wofür man diese Informationen braucht.
Standort 16:
Die Wölfe kommen immer näher an die Dörfer; Wölfe rotten das Wild aus; Wölfe heulen den Mond an! Die Tafel "Sieben Vorurteile“ enthält die sieben häufigsten Vorurteile gegenüber Wölfen und klärt darüber auf, wie viel Wahrheit diese Behauptungen enthalten.
Standort 17:
Bei dem "Steckbrief Wolf“ können Sie sich umfassend zu der Biologie und Lebensweise des Grauwolfes informieren. 
Standort 18:
„Der Wolfsweg – Auf den Spuren der Oberlausitzer Wölfe“ Hier wird der Wolfsradweg vorgestellt mit einer kurzen Beschreibung des Wegeverlaufs in Richtung Neiße und einer Vorstellung des Wolfgebietes.